Springe zum Inhalt

Die Nastätter Stadtgeschichte

Nur wer Geschichte kennt, kann aus ihr lernen und aus der Vergangenheit zu lernen hilft uns, die Gegenwart zu meistern. Geschichte bringt uns aber auch der unendlich erscheinenden Kette der vor uns lebenden Generationen näher und lehrt uns ihre Lebensleistungen zu erkennen. Daher ist es wichtig, dass wir Überlieferungen schaffen.
Die Darstellungen zur Nastätter Stadtgeschichte von den Anfängen einer frühmittelalterlichen fränkischen Siedlung, die ca. um 600 n. Chr. angefangen hat, bis in die Gegenwart hinein sind zahlreich und vielfältig. Einen sehr gelungenen Einstieg stellt die Stadtchronik von Nastätten dar. Die Stadtchronik wurde zur 1100 Jahrfeier als Erinnerung an die erste Erwähnung Nastätten im Prümer Urbar 893 erstellt.
Die folgenden Links führen Sie zu wichtigen stadtgeschichtlichen Daten und Texten, die sich mit unterschiedlichen Aspekten der Geschichte Nastättens befassen.


Die Nastätter Stadtgeschichte

Chronik der Stadt Nastätten

Das heutige Nastätten geht auf eine frühmittelalterliche fränkische Siedlung zurück, die ca. um 600 n. Chr. angefangen hat.


Die Nastätter Stadtgeschichte

Die Juden in Nastätten

Ein Zeitzeugenbericht von Wilhelm Werner


Die Nastätter Stadtgeschichte

Geschichte des Schwaller Brunnens

Hier kurten einst Fürsten und Grafen


Die Nastätter Stadtgeschichte

Zeittafel

Vermutlich gab es schon in der Jungsteinzeit (10.000 - 1.800 v. Chr.) im Bereich der heutigen Nastätter Gemarkung Bauernsiedlungen, doch die ältesten Funde stammen erst aus der Späthallsteinzeit.



Die Nastätter Stadtgeschichte

Die Funkenmühle

In der Spezialbeschreibung des "Flecken Nastätten" von 1794 wird von der Funkenmühle und dessen Besitzer einen Konrad Kraeling berichtet.


Die Nastätter Stadtgeschichte

Jüdische Mitbürger in Nastätten

Nastättens Stadtgeschichte wäre unvollständig ohne die Erwähnung seiner jüdischen Bürger.


Die Nastätter Stadtgeschichte

Badespaß seit über 140 Jahren

Schwimmen hat in Nastätten Tradition – bereits 1879 wusste der „Rhein- und Lahnanzeiger" davon zu berichten.


Die Nastätter Stadtgeschichte

Aufzeichnungen über die Nachkriegszeit in unserem Städtchen Nastätten

Aufgestellt von den damaligen:
Bürgermeister David Seibel
Stadtsekretär Wilhelm Westerburg
Polizeichef Fritz Rück


Die Nastätter Stadtgeschichte

Spezial Beschreibung vom Flecken Nastätten von 1794

Übersetzung von Helmut Steeg


Die Nastätter Stadtgeschichte

Das Stadtwappen

Bienenkorb und Bienen: Das Wappen der Stadt Nastätten ist einzigartig.


Die Nastätter Stadtgeschichte

Pittche

s´Pittche wurde am 14. August 1957 von Bürgermeister Hans-Peter Kürten mit Nastätter Abbelwei getauft.


Teilen