Springe zum Inhalt

Das geschah in Nastätten vor 100 Jahren – Rhein-und Lahn-Anzeiger KW07-1922

Nastätten 13. Februar 1922: Nach 15 jähriger Tätigkeit am hiesigen Platze ist ab 1. April Herr Landesoberwegemeister Wolf nach Nassau versetzt. …Zu Gedenken ist insbesondere des ideales Wertes der Straßenneupflasterung der Stadt. Auch die Nachbargemeinde Miehlen verdankt ihm viel Fortschrittliches auf wegebaulichem Gebiet.

Polizeihund: Es wird hiermit zur allgemeinen Kenntnis gebracht, dass in Braubach ein gut ausgebildeter Polizeihund zur Verfügung steht, welcher bei eintretenden Fällen zur Aufdeckung von strafbaren Handlungen herangezogen werden kann.

Bekanntmachung: Dem Arbeiter Heinrich Bonn ist für das Jahr 2022 die Ausnutzung des Steinbruchs im Distrikt Grasselstadt übertragen. Bonn hat die Steine an einheimische Käufer zu 18,00 Mark pro Kubikmeter abzugeben. Der Magistrat: Wasserloos

Vögel im Wintergarten sollen als liebe Gäste betrachtet werden. Sie sind außerordentlich nützlich, denn sie leben jetzt ausschließlich von Insekten und Unkrautsamen. Auch die Spatzen richten im Winter keinen Schaden an, sondern machen sich sehr nützlich. Schädlich wirken die Spatzen überhaupt nur, wenn sie in Massen über Kirchen und Getreidefelder herfallen, wobei sie leichter vertrieben werden können als man annimmt.

Die gesamten Ausgaben finden sie hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.