Springe zum Inhalt

Freuen sich auf eine gute (ehrenamtliche) Zusammenarbeit v.l. Marco Ludwig (Stadtbürgermeister), Wolfgang Villmann (Stadtarchiv), Florian Strobel (Wehrführer), Rolf Strobel, Lutz Heidecker (Feuerwehrarchiv). (Bild: Stadt Nastätten)

Das Stadtarchiv der Stadt Nastätten verwahrt Bilder, Zeitungen, Karten und allgemein Schriftgut der Nastätter Vergangenheit. Es ist damit das Gedächtnis der Stadt, in dem die Vergangenheit für die Nachwelt aufbewahrt wird.

Auch unsere vor fast 125 Jahren gegründete Freiwillige Feuerwehr ist Teil der Geschichte, die es gilt für die Nachwelt aufzubewahren. So sahen dies auch die Alterskameraden Rolf Strobel und Lutz Heidecker, die sich um die Sortierung und Aufarbeitung der Geschichte der FFW Nastätten kümmern wollen.

Zu dem im Stadtarchiv teilweise mehrere Jahrhunderte alten Schriftgut, kommen Nachlässe von Bürgern, Vereinen und Firmen hinzu, Sonderbestände aus Zeitungen und Sammlungen wie etwa Karten und Pläne. Dabei machte die engagierte Arbeit um das Team von Wolfgang Villmann und Gudrun Gerhards auf sich aufmerksam. Was lag also näher, auch das Feuerwehrarchiv der Freiwilligen Feuerwehr Nastätten zu integrieren. Damit erhalten auch diese Dokumente einen Platz, an dem sich viele Generationen erfreuen können – inklusive der Digitalisierung.

Im ersten Schritt geht es darum, das Schriftgut und die historischen Bilder der Freiwilligen Feuerwehr in einem sogenannten Findbuch zu erfassen. Hierzu hat das Stadtarchiv ein „DokuWiki“ zur Dokumentation und Suche aufgebaut. Dieses „DokuWiki“ der Stadt kommt nun auch für die Freiwillige Feuerwehr Nastätten zum Einsatz.

Soweit es rechtlich zulässig ist, bietet das Stadtarchiv damit allen Interessierten öffentlich Zugang zu einer umfassenden und strukturierten Recherche bis hin zu einzelnen Archivalien. Das Angebot wird regelmäßig aktualisiert und erweitert, entsprechend dem Fortschritt der ehrenamtlichen Arbeit des Stadtarchivteams. Dabei erstreckt sich die Suche sowohl über das analoge als auch das digitale Archivgut.

Mit viel Einsatz und Herzblut für die Stadtgeschichte bietet das Archiv Ihnen den jeweils aktuellen und vollständigen Überblick über die historische Überlieferung unserer Stadtgeschichte. Dennoch sind Fehler oder Lücken niemals auszuschließen. Deshalb ist das Stadtarchiv ebenso wie die Freiwillige Feuerwehr für Hinweise und Ergänzungen, die der Nachwelt erhalten bleiben sollen dankbar und möchte Sie ausdrücklich ermuntern, mit uns in Kontakt zu treten. Auch eine temporäre Leihe hilft uns sehr. Nach der Digitalisierung werden die Leihgaben unversehrt zurückgegeben.

Ende September erreichte die Stadt Nastätten eine E-Mail von Armin G., dass sein Sohn beim Fahrradfahren in Hünfelden-Dauborn den Anhänger eines Luftballonwettbewerbs aus Nastätten gefunden hat.
Mit dem angegebenen Einsendeschluss 31.07.1980 ist Herr G. bzw. sein Sohn leider etwas über 40 Jahre zu spät dran.
Der Absender des Ballons und damit der eigentliche Gewinner vom Luftballonwettbewerb zum Oktobermarkt 1979 ist leider nicht mehr auf dem Anhänger zu erkennen, da sich nur die Tinte der Schreibmaschinentypen auf die Kunststoffhülle übertragen hat – der eingelegte Zettel ist natürlich längst verwittert.
Die Stadt Nastätten bedankte sich für diesen kuriosen Fund nach 40 Jahren und der Finder durfte sich über einen Gutschein des Gewerbevereines Nastätten freuen.

Nach der Vorstellung von Wolfgang Villmann als neuen Stadtarchivar der Stadt Nastätten im Mai 2020 und in der Rhein-Zeitung wurde gleichzeitig der Aufruf gestartet, dass die Bildung eines Teams mit mehreren Interessierten das Ziel sei, um die hervorragende Arbeit von Dieter Otto fortzusetzen. Nun hat sich am Dienstag, 16. Juni zum ersten Mal das neue Team im Stadtarchiv getroffen. weiterlesen